Unheimliches mit der "Schattenfrau"

 

Gruselführung Zwiesel. Foto: Marita Haller.
Mystisch wird es, wenn Stadtführerin Marita Haller als dunkle "Schattenfrau" verkleidet Gäste und Einheimische mit unheimlichen und auch makabren Stadtgeschichten durch Zwiesel führt.

"Meine lieben Leut, wenn ihr wissen würdet, was in 100 Jahr’n los sein wird …", begann einst der Rabensteiner Waldprophet Stormberger seine dunklen Prophezeiungen und versetzte damit die Zwieseler Bürger in Angst und Schrecken. Beim Spaziergang mit der mystischen Schattenfrau geht es aber auch um die prophetischen Aussagen der Seher Alois Irlmeier aus Freilassing und Sepp Wudy aus Winterberg/Vimperk.

Beim Gang durch den Friedhof wird auch das Thema „Nahtoderfahrungen“ angesprochen. Viele haben sie schon gemacht und sie der Schattenfrau erzählt. In diese Führung wird auch der historische Bierkeller, direkt unter dem Leichenhaus mit eingebunden.

Da das alles nicht unbedingt eine leichte Kost ist, heitert die Schattenfrau zwischendurch durch wahre, lustig-makabre „Hudala“ aus der Zwieseler Stadtgeschichte ihre Zuhörer auf, so dass auch mal herzhaft gelacht werden kann. Spannend wird es alle Mal, beim Gang durch die Zeit.

Die etwa 1 ½ Stunden lange Tour beginnt ab der Katholischen Stadtpfarrkirche und endet beim ehemaligen Pestfriedhof, unterhalb des Galgenhügels.

Die Termine: 26.07.2018; 09.08.2018; 23.08.2018;
Treffpunkt: jeweils um 19:30 Uhr an der katholischen Stadtpfarrkirche
Kosten: Erwachsene 5,00 €; Kinder ab 8 Jahren 2,50 €.

Anmeldung bis zum Vortag und weitere Informationen bei:
Tourist-Information Zwiesel
Stadtplatz 27, 94227 Zwiesel
Tel. 09922 5001692, Fax 09922 74346999
E-Mail: zwiesel@ferienregion-nationalpark.de
Internet: www.zwiesel.de