Unterirdische Gänge, Zwiesel

 

In Zwiesel suchten die Bewohner beim Einfall plündernder Horden in einem unterirdischen Gangsystem Zuflucht. Vermutlich wurden die Gänge im Spätmittelalter angelegt und im Folgenden – etwa während der Hussitenkriege (1409-1433) und des 30jährigen Krieges (1618-1648) – ausgebaut. Nach dem 2. Weltkrieg wurden die Gänge teilweise verfüllt und zerstört. In den letzten Jahren wurde ein Großteil wieder begehbar gemacht.

Unterirdische Gänge, Zwiesel bei Wikipedia
Unterirdisches Zwiesel e.V.
Zwiesel Tourismus