Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt

Die Fresken der katholischen Frauenauer Rokokokirche "Mariä Himmelfahrt", wurden vom Asam-Schüler Franz Anton Rauscher gemalt.

Die Rokokokirche gehört zu den schönsten Kirchen in Ostbayern.

Kirchengeschichte:

  • 1324-1326: Der selige Hermann von Niederaltaich, lebte bis zu seinem Tod als Eremit in einer Zelle im damaligen Urwald
  • Sein Nachfolger Hartwig von Degenberg, erbaute eine Kapelle für eine wundertätige Figur Unserer lieben Frau (Maria). Das Gebiet Unserer lieben Frauen Au gehörte dem Kloster Niederaltaich
  • 1342: Frauenau wurde zur Pfarrei erhoben
  • 1396: Eine gotische Kirche wurde errichtet
  • 1759-1767: Ein Neubau der Kirche im Stile des Rokoko erfolgte
  • 1803: Bis zur Säkularisation wurde die Pfarrei Frauenau vom Kloster Niederaltaich und der Propstei Rinchnach betreut
  • 1927: Die Kirche wurde nach Westen erweitert
Vom 14. Jahrhundert bis zum Ende des 18. Jahrhunderts war das Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes (Pieta) Ziel einer Wallfahrt.

Adresse

Kirchweg 13
94258 Frauenau
Deutschland

Karte

Kontakt
ARBERLAND REGio GmbH
Touristisches Service Center
Amtsgerichtstr. 6-8, 94209 Regen
+49 9921 9605-2101
Up